... Da meldet sich Skype mit seinem hartnäckigen Klingelton und dem Schriftzug: Mama ruft an. Bitte nicht! Danica rollt die Augen. Typisch Mum! Hat Flugpause in San Francisco und nichts Besseres zu tun, als ein Mutter-Tochter-Gespräch vom Zaun zu brechen, Kind, wir müssen reden, es ist wichtig, lass dir erklären, wir wollten nur das Beste, wir haben es uns nicht leicht gemacht und so weiter. Wird doch wieder nur dasselbe Gelaber wie vorgestern und vorvorgestern, dazu hat sie überhaupt keine Lust, schon gar nicht via Skype von Kontinent zu Kontinent. Und überhaupt, das Karussell in ihrem Kopf dreht sich schon genug, das braucht keinen zusätzlichen Anschub.

Sie erwägt ernsthaft, es einfach klingeln zu lassen, aber dann bekommt sie wieder zu hören, warum sie online ist und nicht rangeht.

Ergeben drückt sie den grünen Button. „Hallo Mum.“

„Oh, hallo. Schön, dass du abnimmst, ich hab schon befürchtet, du …“

„Ich hab’s eilig“, unterbricht sie.

„Schade, aber weißt du, Danica, Liebes, wir sollten dringend …“

„Mum, ich hab wirklich keine Zeit.“

„Was ist denn so schrecklich dringend? Doch nichts Schlimmes?“ Die Stimme klingt alarmiert, aufgescheucht und passt zu dem Amselpaar vor ihrem Fenster, das mit viel Getschilpe, Flügelschlägen und Schnabelhieben einen Raubvogel aus ihrer Nistzone verjagt. Sorgende Eltern eben, die zum richtigen Zeitpunkt das Notwendige tun, nicht mehr und nicht weniger, aber dieser Gedanke beschleunigt das Karussell in ihrem Kopf, dann doch lieber Mums Frage als komplett überflüssig abtun.

„Natürlich nicht!“, sagt sie bewusst abweisend und unterstützt das mit einer wegwerfenden Handbewegung. Es ist doch sonnenklar, dass sie so kurz vor dem Turnier in jeder freien Minute trainieren muss. Besonders, weil sie diesmal zwei Pferde vorstellen soll. Außerdem haben sie den Termin mehr als einmal mit Mums Dienstplan verglichen und festgestellt, dass sie frei hat und dabei sein wird. Unbedingt werde sie dabei sein, hat sie gesagt, das sei ihr ganz wichtig.

Von wegen wichtig!

„Oh, meine Große hat eine Verabredung“, flachst sie unpassenderweise.

Haha, was sind wir heute witzig! Aber bitte, wenn es sein muss, ist Danica auch nicht auf den Mund gefallen.

„So was wie“, erklärt sie lässig.

„Wer ist denn der Glückliche?“

„Der? Die muss es heißen! Es sind nämlich zwei ...“